Victor Harbor – Melbourne / Tag 21 – 25

Chinesen – Bis und mit Kangaroo Island sind wir uns fast ein wenig einsam vorgekommen – sehr wenig Turis angetroffen. Das hat sich geändert ab Beginn der Great Ocean Route. Nebst ein paar Schweizern, einem Car voll Italiener war wohl halb China unterwegs! Unglaublich, welche Masse dieser Volksgruppe on the way ist. Ganze Clans mit Kind, Kegel, Oma und Opa, besuchen zur Zeit diese Gegend Australiens. Wir haben mit einem jüngeren Chinesen gesprochen (er konnte ein paar Broken Englisch), er hat uns erklärt, dass Chinese New Year ist und die zwei Wochen Ferien werden für solche Trips genutzt. Er hat uns gefragt, von wo wir kommen – Switzerland war für ihn kein Begriff. Als Steffi „Roger Federer Land“ sagte, grinste er und erklärte uns, dass er ein grosser Fan von Federer ist und nun wisse er wo Switzerland liegt.

Great Ocean Road – Diese grandiose Strasse wurde nach dem 1. Weltkrieg gebaut, Start im 1919, um: a) die Küstenorte (vor allem Lorne) mit der Grossstadt Melbourne direkt zu verbinden und b) für die rückkehrenden Söldner und Seeleute Arbeit zu haben. Über 13 Jahre dauerte der Bau, damals noch Pickel, Schaufel und natürlich viel Sprengstoff. Die Strasse wurde dem Küstenverlauf angepasst und so geht es „hügelig uf, hügeli ab“. Mein Bedarf an „Passfahren“ ist im Moment gedeckt. Die einmalig schönen Felsformationen sind beeindruckend, ebenso die Umgebung (wir sagen dem Heidelandschaften). Sei es das Loch Ard Gorge, die 12 Apostel (wo nur noch 8 sind) oder London Bridge, einfach wunderschön. Und wir hatten so viel Glück mit dem Wetter, Sonnenschein, blauer Himmel und etwa 30 Grad. Wir fuhren von Warrnambol bis Apollo Bay am Sonntag (3.2.). Am Montag war es nach vielen Tagen mit blauem Himmel mal bewölkt und 21 Grad. Unsere Strecke führte uns von Apollo Bay bis nach Torquay, dem Suferparadies. Mangels Wind war da aber nicht viel los.

Tree Top Walk – Neben der Küste gibt immens grosse Wälder mit alten und hohen Bäumen. Manchmal hatten wir das Gefühl im Urwald zu sein. Unsere leichte Höhenangst haben wir überwunden und einen Spaziergang auf den Baumwipfeln gemacht – Treetop Walk. Als wir auf dem Rückweg (Walk ist „einspurig“) hochgeschaut haben, sind wir über unseren Mut doch etwas erschrocken. Und Steffi habe ich in den letzten 3 Wochen noch nie so schnell laufen gesehen…….. Die Rückfahrt auf die Great Ocean Route war abenteuerlich, Freis haben wohl eine Ausfahrt verpasst – mindestens 45 Minuten durch den Urwald gefahren mit sehr enger Strasse, wo uns ab und zu ein Auto entgegen gekommen ist. Nicht nur die Hitze hat Ursi geschafft, auch die breite der Strasse sorgte für einige Schweissausbrüche……

Melbourne ist eine Grossstadt mit rund 5 Milionen Einwohner und liegt im Bundesstaat Victoria. Besonders aufgefallen sind uns die vielen Parks und im Stadtzentrum die modernen Hochhäuser neben historischen Gebäuden.

Und ausserdem;

  • „Handyalarm bei der Familie Frei!!! Beim Handy von Ursi war plötzlich „Dunkelheit“ angesagt und wir mussten zwingend in einen Apple-Shop. Dieser Shop liegt „ausserhalb“ von Melbourne in einem riesigen Einkaufszentrum. Dort mit „leidgeprüften“ Blick noch einen Termin um 17.00 Uhr bekommen. Fazit; neues Handy und beim Ladenschluss als einzige Kunden im Shop!!!
  • Steffi ist dann in der Wartezeit noch kurz beim „Barber“ von Roger Federer die Haare schneiden gegangen. Der Barber hat gemeint, die Frisur gleiche exakt der von R.F.!!!!!!!
  • Heute war es in Melbourne eine „Affenhitze“ (gefühlte 40 Grad) und nun geht ein Gewitter über die Stadt. Ansonsten sind wir vom Regen bis jetzt verschont worden und hatten praktisch immer schönes Wetter
  • Heute Abend beim Nachtessen eine neue „Brünneli-WC-Variante entdeckt. Das „Brünneli“ ist oberhalb des Spühlkastens angebracht und das Wasser vom Hände waschen läuft direkt in den Spühlkasten. Das dünkt uns doch „super ökologisch“

Morgen (Donnerstag, 7.2.) geht es los Richtung Sydney, wir planen die Küstenroute zu fahren. Doch noch nicht viel geplant – wir werden sehen. Da haben wir uns bereits an das easy going der Aussies gewöhnt!

8 Kommentare zu „Victor Harbor – Melbourne / Tag 21 – 25“

  1. Liebe Ursula und Stephan
    Eure glücklichen und entspannten Gesichter zu sehen ist eine wahre Freude! So viele spannende Erlebnisse und diese wunderschönen Farben, wau. Nichts müssen müssen muss wunderbar sein. Weiter so, wir sind immer wieder gerne dabei 🙂

  2. Ein unerschöpfliches Steigerungspotenzial, diese Eindrücke!
    Die Nachricht von R. Pilchers Tod lässt automatisch den Vergleich Eurer Küsten-Bilder mit denjenigen aus den Verfilmungen ihrer Romane aufkommen.
    Laut aktuellen Nachrichten sieht es witterungsmässig nicht an jeder Küste des australischen Kontinentes gleich aus!
    Weiterhin alles Gute:
    Gonzalo & M.Therese

  3. G e i l!
    Wir immer dabei mit dem Atlas.
    Euer Blog verbindet uns sehr mit Eurer Reise – hätten wir nicht gedacht, ehrlich.
    Obertoll gemacht, würzig und bündig. Immer aktuell, mit VIELEN lessigen Erlebnissen.
    Wir warten. Fast schon ungeduldig….
    Rosmarie und Peter

  4. Suuuuper, eure Reiseberichte, danke! Falls sich der Lieblingsmensch doch noch dazu entschliessen könnte, die Dusche umbauen zu lassen, wäre die Lavabo-Spülkasten-Variante eine geniale Sache
    Habt weiterhin Spass und bitte unfallfreie Fahrten
    HuCH

Schreibe einen Kommentar