Adelaide – Kangaroo Island – Victor Harbor / Tag 17 – 20

Am Dienstag, 29.1. konnten wir unseren Mietwagen übernehmen. Stressmomente wegen „verpennen“ und dann auch noch ein Navi im Auto, welches nicht funktionierte. Schlussendlich aber doch alles im grünen Bereich und die Fähre auf Kangaroo Island pünktlich erreicht.

Die effektive Schönheit der Natur ist fast nicht bildlich festzuhalten

Kangaroo Island ist ein Tier- und Pflanzenparadies mit einer Grösse von circa 4‘000 km2. Einwohnerzahl 4‘200. Die erste Nacht haben wir im Flinders-Chase-Nationalpark verbracht. Besuch des Admirals Arch und ein Night-Walk mit einem Ranger waren die Höhepunkte. Die zweite Nacht haben wir in der Hauptstadt „Kingscote“ in einem Motel mit herrlicher Aussicht auf das Meer verbracht. Deshalb Nachtessen im Zimmer. Chäs, Wurst (Steffi) und e gueti Fläsche Rotwy.

Von Kangaroo-Island ging die Reise weiter nach Victor Harbor. Dort haben wir ein wunderbares B & B gefunden. Lustige Begegnung mit einem Schweizer Ehepaar (in unserem Alter) welches ebenfalls einige Monate unterwegs ist.

Auch die „Wäsche“ gehört zu einer längeren Reise

Heute Freitag sind wir eine etwas längere Strecke gefahren und gegen Abend in Robe angekommen.

Und was uns bis jetzt noch besonders aufgefallen ist:

  • Sauberkeit ist in Australien vorbildlich. Man sieht praktisch kein Littering und auch die öffentlichen WC‘s sind picobello sauber.
  • Die meisten Geschäfte schliessen um 17.00 Uhr
  • In kleineren Orten schliessen die Restaurants zwischen 20.00 und 21.00 Uhr und die Bürgersteige werden hochgeklappt.
  • Rechtzeitig zu Tanken empfiehlt sich, da die Tankstellen meist nur in grösseren Ortschaften anzutreffen sind.
  • In den meisten Parkanlagen und Stränden stehen Gratisgrills zur Verfügung. Und alle immer blitzsauber (wie wäre das wohl bei uns?)

Und jetzt sind wir auf der „Schnurre“ und gehen „pfusen“

15 Kommentare zu „Adelaide – Kangaroo Island – Victor Harbor / Tag 17 – 20“

  1. hab bei 0 Grad grad vergessen, dass ihr im Sommer seid hihi – wir hören da so viel im Meto von 2 m Wassersäule im Norden Australiens und Hitze über 45° anderorts – scheinbar geht ihr immer grad unde- oder zwüschedure.
    Spannend und toll gniesseds witerhin.

  2. Heyyy – bis jetzt die ganze Spur verfolgen können. Einfach great, was Ihr erlebt und
    dass wir dabeisein können. Unsere Geo-Kenntnisse steigen in unerwartete Höhen –
    und Fernweh kommt schon auch auf, gopfr ;=))
    Sorgenfalten wegen Regen? Hoffentlich nicht, nomoll gopfr.

  3. Die schönen Aufnahmen mit euch zweien am Strand mit den Klippen in Sichtweite erwecken gewisse Erinnerungen….
    Sehr schön, dass Ihr eure Freunde und Bekannten mit diesen interessanten, aber auch aufwenidigen (Danke!!!) Reiseberichten auf dem Laufenden haltet, otpisch mit den Fotos und gefühlsmässig mit dem Text dazu. Grossartig!

    Herzlich: Gonzalo und Marie-Therse

  4. Habe bereits sehnsüchtig auf die Fortsetzung Eures Reisebloggs gewartet und mich jetzt sehr gefreut, von Euch zu hören! Es ist grandios, was Ihr so erlebt und danke, dass wir daran teilnehmen dürfen:)

Schreibe einen Kommentar